Rückrunde Landesliga

Fokusiert auf ein gemeinsames Ziel Fokusiert auf ein gemeinsames Ziel SV 1845 Esslingen Volleyball

#AmEndekacktdieEnte

Als Tabellenführer der Landeliga in die Winterpause? - Ein Traum ... Leider sollte es einer bleiben. Die Euphorie der Esslinger Volleyballer wurde vor Weihnachten jäh gestoppt.

SSV Geißelhardt vs. SV 1845 Esslingen 3:1 (25:21 20:25 25:22 25:22)

Die angriffstarken Spieler aus Geißelhardt revanchierten sich für die Hinrundenniederlage. Den Esslingern gelang es nicht die notwendige Konsequenz in den Aktionen an den Tag zu legen.

Beim darauffolgenden Heimspieltag gab's Licht und Schatten:

SV 1845 Esslingen vs. MADS Ostalb 2  3:0 (25:23 25:18 25:12)

Schon im ersten Satz wurde der Widerstand der Spieler von der Ostalb gebrochen. Esslinges Angreifer wurden vom fourios aufspielenden Janik Stiebing perfekt in Szene gesetzt. Der Rest war ein Schaulaufen.

SV 1845 Esslingen vs. SV Remshalden 0:3 (20:25 22:25 23:25)

Wie ausgewechselt verlief das Spiel gegen den späteren Meister SV Remshalden. Gegen die souverän und routiniert spielenden "Buben vom Remstal", gab's für die Esslinger in diesem Spiel kein Mittel.

SV Fellbach 3 vs. SV 1845 Esslingen 2:3 (25:19 20:25 22:25 25:19 16:14)

Ein Zuspieler bei Skifahren, der andere verletzt sich beim 5. Spielzug im ersten Satz. So schnell kann es gehen und der Diagonalspieler Tobias Münzenmaier musste mal wieder in die Rolle des Spielmachers schlüpfen. Er machte sein Sache gut. So gut, dass die SV 1845 Esslingen das Spiel gegen die "Bundesligareserve" bis zum Schluss offen gestalten konnten. Wenn auch mit dem besseren Ende für den SV Fellbach. 

Die SV 1845 Esslingen rutschte ins unbedeutende Mittelfeld. Der Teamgeist und die Volleyballbegeisterung wurden dadurch aber nicht geschmälert ... denn Am Ende kackt die Ente

In den vorgezogenen Spielen sicherte sich der SV Fellbach mit Siegen gegen Remshalden und Geißelhardt die Tabellenspitze und wähnte sich bereits als sicherer Aufsteiger. Nur so ist erklärbar, dass sich die Fellbacher Spieler beim kommenden Spiel in Ellwangen mehr mit den Zuschauern auseinandersetzten als mit dem Ball und dem Gegner. Die Folge war die unerwartet deutliche Niederlage gegen den TSV Ellwangen. Das Esslinger Team um Zuspieler Tim Riegert machte es deutlich besser im Ellwangener Hexenkessel.

TSV Ellwangen vs SV 1845 Esslingen 0:3 (18:25 16:25 23:25)

Hoch konzentriert und jede Schwäche des Gegners schamlos ausnutzend gingen sie in dieses Spiel und ließen sich auch nicht von den lautstarken Ellwangener Fans aus dem Tritt bringen ... man war einfach lauter. Die versprochene Revanche blieb aus.

SV 1845 Esslingen vs. TV Hausen 3:1 (25:17 22:25 25:23 29:27)

Nochmal wollte sich der TV Hausen nicht von den Esslingern abfertigen lassen. Das Spiel geriet zum Nervenkrieg. Ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem die Volleyballer der SV 1845 das glücklicher Ende erwischt haben.

SV 1845 Esslingen vs. TSV Willsbach 3:0 (25:12 25:22 25:13)

Im Ergebnis deutlich, aber in der Erinnerung kein schönes Spiel. Wenig spielerischer Glanz.

Aber plötzlich war die Mannschaft um Trainer Thorsten wieder auf Platz 3 der Tabelle vorgerückt und hatte eine rechnerische Chance. Die Relegation zu erreichen. Der SV Remshalden war längst enteilt und hatte die Meisterschaft bereits unter Dach und Fach gebracht. Aber der SV Fellbach auf Platz 2 musste im letzten Spiel beim TV Hausen antreten. Eine Mannschaft gegen die man schon mal verlieren kann. Für die Esslinger stand die lösbare Aufgabe beim SC Weiler/Fils bevor. Die Vorzeichen waren klar: Holt Esslingen 3 Punkte in Weiler und verliert Fellbach in Hausen steht das junge Esslinger Team in der Relegation.

SV Weiler/Fils vs. SV 1845 Esslingen 0:3 (12:25 15:25 23:25)

Das Spiel war ziemlich einseitig. Weiler hatte große Schwierigkeiten mit den Sprungaufschlägen von Tim Riegert und auch sonst gab's eher wenig Gegenwehr.

Spannung kam erst nach dem Spiel auf. ... Warten auf Informationen aus Hausen. Satz 1: 25:20 für Hausen. ... wieder warten, dann die ungünstige Nachricht: Fellbach gleicht aus: 1:1. Inzwischen war das zweite Spiel in Weiler vorbei, die Esslinger fuhren zum Essen. 2:1 für Hausen - aufatmen ... und wieder warten. Die Spannung war kaum auszuhalten. Dann die Nachricht 3:1 für Hausen. Stimmt das? Wie glaubwürdig ist die Nachricht? Bestätigung abwarten ... Ja auch die Fellbacher bestätigen Ihre Niederlage. Um die Ruhe im Lokal nicht zu stören, strömten die Esslinger Spieler nach draußen um sich Ihre Freude aus dem Leib zu schreien und zu singen. Vizemeister - was für ein toller Erfolg für dieses junge Team.

Für die SV 1845 Esslingen waren in der Landesliga-Saison 2015/2016 am Start:

Alexander Luz, Christian Lechner, Christopher Völker, Daniel Heybach, Eugen Solomon, Fabian Durst, Janik Stiebing, Jonathan Grün, Niklas Henseling, Nils Feltges, Michael Meister, Sebastian Ruoff, Tim Riegert, Tobias Münzenmaier

Mehr in dieser Kategorie: « Hinrunde Landesliga
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok