Hinrunde Landesliga

Esslinger Volleyballer von eigener Leistung überrascht Esslinger Volleyballer von eigener Leistung überrascht Thorsten Nagel

Mit beeindruckender Siegesserie an die Tabellenspitze

Nach dem souveränen Aufstieg aus der Bezirksliga war das Ziel der Esslinger Volleyballherren in der Landesliga-Saison 2015/2016  munter mitzumischen und dabei die schnelle und attraktive Spielweise beizubehalten. Mit Spaß und Spielfreude wollte man durch die Saison gehen.

Schon vor dieser Saison war die Landesliga Nord als äußerst stark und ausgeglichen bekannt. Dies sollte sich auch für diese Spielzeit bewahrheiten. Lediglich die beiden Mitaufsteiger vom SC Weiler/Fils und TSV Willsbach fanden sich schnell, abgeschlagen auf den Abstiegsplätzen wieder. Alle anderen Teams inklusive Esslingen agierten auf Augenhöhe und es zeigte sich: In dieser Spielklasse kann jeder jeden schlagen. Selbst der diesjährige Meister SV Remshalden konnte sich erst in den letzten Spielen ein wenig absetzen.

SV Remshalden vs. SV 1845 Esslingen 3:0 (25:19 25:19 25:23)

Zum Auftakt ging es für den Landesliganeuling aus Esslingen zum Aufstiegsaspiranten SV Remshalden. - Endlich wieder spielen. Doch die Freude währte nicht lange. Ohne überhaupt richtig ins Spiel gefunden zu haben, fuhren die Esslinger nach Hause.

SV 1845 Esslingen vs. SV Fellbach 1:3 (25:19 22:25 13:25 21:25)

Im Heimspiel zwei Wochen später trafen die Neckarstädter gleich auf den nächsten selbsternannten Aufstiegskandidaten: SV Fellbach 3. Zwar konnte das Team den ersten Satz gewinnen, blieb aber nach wie vor unter seinen Möglichkeiten.

SV 1845 Esslingen vs. SSV Geißelhardt 3:1 (25:19 21:25 25:21 25:14)

Im zweiten Spiel des Tages wurde die Nervosität endlich abgeschüttelt. Spielzug für Spielzug zerplatzten die Träume der starken Geißelhardter Angreifer am noch stärkeren Esslinger Block, während die SSV kein Mittel gegen den Esslinger Hauptangreifer Niklas Henseling fand.

MADS Ostalb 3 vs. SV 1845 Esslingen 0:3 (20:25 22:25 20:25)

Zu Helloween ging es auf die Ostalb. Für einige Esslinger Spieler immer noch der "Lieblingsgegner". Hoch konzentriert und bis in die Haarspitzen motiviert, lief die Angriffsmaschenerie der Esslinger auf hochtouren. Auch wenn das Ergebnis anderes vermuten lässt. Es war alles andere als ein leichtes Spiel, in dem die MADS jede Schwäche sofot nutzten.

TV Hausen vs. SV 1845 Esslingen 0:3 (13:25 19:25 22:25)

Mit dem zweiten Sieg im Gepäck ging es zum damaligen Tabellenführer. Beim TV Hausen sind einige ehemalige Drittligaspieler aktiv und die Mannschaft wurde vor der Saison als besonders stark eingeschätzt. "Was soll's? Mutig spielen!" und mitnehman was geht", war die Devise. Es ging eine ganze Menge. Es war das Spiel des Nils Feltges. Sichtlich überrascht von einer so selbstbewusst aufspielenden Esslinger Mannschaft, fand das Team von Ulrike Weber zu keiner Zeit ins Spiel.

SV 1845 Esslingen vs. SC Weiler/Fils 3:0 (25:18 25:12 26:24)

Im Heimspiel gegen Weiler/Fils konnte Trainer Thorsten Nagel ein wenig taktieren, um sich vom zweiten Gegner des Tages, Ellwangen, nicht zu sehr in die Karten schauen zu lassen. Der klare Sieg war nie gefährdet.

SV 1845 Esslingen vs. TSV Ellwangen 3:0 (25:15 25:12 25:20)

Das Taktikspielchen ging auf. Die SV 1845 wurde von dan Ellwanger Akteuren komplett unterschätzt. Bis sich die Ellwanger Spieler halbwegs auf das schnelle Spiel eingestellt hatten, waren die ersten beiden Sätze bereits vorbei und der Ellwanger Widerstand gebrochen.

TSV Willsbach vs. SV 1845 Esslingen 0:3 (25:27 28:30 13:25)

Gegen den Tabellenletzten TSV Willsbach taten sich die Esslinger erstaunlich schwer. Ob dies an der ungewöhnlichen Spielweise der Willsbacher lag oder daran dass man sich mit einem Sieg in diesem Spiel die Tabellenführung erspielen konnte ... wer weiß das schon?

Nach dieser unfassbaren Siegesserie übernahm das Team um Kapitän Daniel Heybach tatsächlich die Tabellenführung in der Landesliga Nord und durfte sich "Herbstmeister" nennen. Für die Esslinger Akteure und Verantwortlichen eine sehr unerwartete Situation. Aber die eigentlichen Titelaspiranten Remshalden und Fellbach hatten sich immer mal wieder Schwächephasen erlaubt und dort Punkte liegen lassen, wo die SV 1845 Esslingen souveräne Siege eingefahren hatte.

Noch vor Weihnachten musste jedoch das erste Rückrundenspiel absolviert werden ...

Mehr in dieser Kategorie: Rückrunde Landesliga »
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok